Historie des Grundstücks

Mit seinen zahlreichen freistehenden Villen – überwiegend aus der Gründerzeit – inmitten großer, teils parkartiger Gärten gilt der Harvestehuder Weg als eine Prachtstraße der Hansestadt Hamburg.

Das Grundstück Nr. 36 wurde mehrfach bebaut, 1920 durch Otto Blohm, den Vetter Walter und Rudolf Blohms (dem Eigner der Werft Blohm + Voss), und seine Frau Magdalene. Zur Unterscheidung von anderen Domizilen der Blohm-Dynastie wurde das Haus “Villa Blohm III” genannt. Magdalene und Otto Blohm hatten hier ihre legendäre Porzellansammlung aufgebaut – „Die Schätze vom Harvestehuder Weg“ –, die heute teilweise im Besitz des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe ist. Die Villa Blohm III wurde im Krieg beschädigt, konnte aber weiter bewohnt werden. Ab 1948 musste Werfteigner Rudolf Blom auf Weisung der britischen Besatzungsmacht die Villa mit dem Film-Synchronisationsstudio Rhythomoton teilen. In den 1960er Jahren war die Allianz-Versicherung ansässig. 1965 wurde das Haus abgerissen und das Areal mit Apartmenthäusern bebaut.

2009 übernahm die Peach Property Group AG das Grundstück und führt die Geschichte mit H36 fort.